Der Erbe des Skorpions

Der Erbe des Skorpions❮Reading❯ ➼ Der Erbe des Skorpions Author Torsten Fink – Jobs-in-kingston.co.uk Die Söhne des Großen Skorpions haben das Reich in einen blutigen Bürgerkrieg getrieben denn es kann nur einen Herrscher geben Jarok kommandiert einen Trupp der Stadtwache doch seine Fähigkeit Verb Die Söhne des Großen Skorpions haben das Reich in einen blutigen Bürgerkrieg getrieben denn es kann nur einen Herrscher geben Jarok kommandiert einen Trupp der Stadtwache doch seine Fähigkeit Verbrecher aufzuspüren und sein beinahe magischer Sinn für Gefahr lassen ihn rasch zum obersten Leibwächter Der Erbe Kindle - eines der Prinzen aufsteigen Es dauert nicht lange bis Jarok erkennt dass der Mann den er schützen soll dem Wahnsinn verfallen ist Als der Prinz beginnt die unehelichen Kinder seines Vaters zu ermorden wechselt Jarok die Seiten Denn auch er ist ein Erbe des Skorpions. Den Abschlussband der Schattenprinz Reihe hatte ich mir lange Zeit aufgehoben um ihn dann als etwas Besonderes zu lesenIch hatte mich gefreut weil damit geworben wurde dass man alte Bekannte aus der ersten Trilogie wiedertrifft und tatsächlich ziemlich zu Beginn erschien dann auch der von mir sehr geliebte Charakter Faran Ured der Wassermeister Auch wenn er view spoilereine absolut entscheidende Tat vollbringt kam er mir leider die ganze Zeit nur wie ein blasser Nebencharakter vor hide spoiler Im nunmehr sechsten Band der Reihe rund um das Goldene Meer und die Erbfolgestreitigkeiten im Wüstenreich Oramar ändert T Fink seine Erzählweise Hauptfigur und alleiniger Erzähler wird der Stadtwächter Jarok aus der Stadt Ugir in der inzwischen einer der Skorpion Prinzen herrscht Jarok stammt aus dem kalten und bergigen Damatien und wie es ihn nach Oramar verschlagen und in seine jetzige Position verschlagen hat ist ein Aufhänger für den Beginn der GeschichteDie ganze Handlung entfaltet sich aus der Perspektive von Jarok der Leser schaut ihm uasi über Schulter und schauen ist bei Finks bildhafter Erzählweise der richtige Ausdruck es stellt sich in diesem Roman wieder sehr schnell das Kopfkino einIm Laufe des Romans bemerkt man nach und nach wie stark die Bände zusammenhängen nicht nur die Schattenprinz Trilogie eine Ausnahme bildet eigentlich nur der vierte Band „Der Prinz der Rache“ der nur am Rande Berührungspunkte mit der Haupthandlung aufweistIn „Der Erbe des Skorpions“ tauchen dann auch etliche FigurenHandlungsträger aus den vorherigen Büchern auf und spielen einen mehr oder weniger wichtige Rolle z B der Wassermagier der Schattenprinz und die Tochter des Padischahs aus der Trilogie dazu sind dem Leser auch schon die entscheidenden Erbprinzen begegnet und Caisa aus dem fünften Band nicht zu vergessen der Schattenmeister Iwar Es hilft also zum besseren Verständnis dieser fiktiven Welt voller Intrigen Gewalt Verrat politischer Ränke und einsamer Lichtblicke von Moral Ethik und Loyalität wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge und zeitnah zueinander liestDie Welt die der Autor hier geschaffen hat ist bei aller Anlehnung an allgemein bekannte Kulturen auf unserer Welt es erinnert einiges an Wikinger die Hanse Schotten und Araber um nur einige zu nennen ist schon beeindruckend komplexObwohl ich insbesondere durch die Wahl nur eines Erzählers schon recht früh eine Idee hatte in welche Richtung sich die Handlung entwickeln würde hat es Fink doch immer wieder geschafft mich mit plötzlichen Wendungen zu überraschenZusammengefasst haben mich eigentlich nur die manchmal unglaubwürdigen Skrupel und die extrem ausgeprägte Moral der Hauptfigur gestört in einer Welt voller skrupelloser Mörder Egoisten Machtmenschen und sonstiger Typen die aber alle vom Autor gut geschildert werden ist Jarok fast zu gut Erstaunlicherweise überlebt er dennoch alle Herausforderungen und wird zum „Helden wider Willen“ dem Autor gelingt es dabei diese Situationen auf erstaunlich nachvollziehbare Art zu lösen ohne bei allen Zufällen auf die berüchtigte Methode „Kaninchen aus dem Hut zaubern“ zurückgreifen zu müssen