Devastating Hate: The Legends of the Alfar Book II

Devastating Hate: The Legends of the Alfar Book IIThey Are The Enemies Of The Dwarves And Control The Darkest Magics, But Even Then Power Of The Lfar Has Its Limits To Save Their Own People, They Must Enter Into An Unwinnable War Sinthoras And Caphalor, Two Very Different Lfar, Watch As Their Plans Come To Fruition The Hidden Land The Home Of The Dwarves Has Fallen To Their Army Of Trolls, Barbarians And Lfar, And Now The Lands Of The Hated Elves Are Within Their Grasp But The Alliance Is Beginning To Crumble As Greed Triumphs Over Obedience And Sinthoras And Caphalor Face Another Threat An Enemy From The Empire Of The Lfar, Thought To Be Defeated, Has Resurfaced, And While Their Best Warriors Fight In The Hidden Land, The Lfar Homeland Lies Almost Defenceless This Edition Contains Bonus Material I do not know if I should like or hate the lfar They are monsters after all, but then again, they are good to each other, they just dislike every other race that is below themright.So you see, the lfar are a hard race to like They want to conquer, kill and make slaves of others But at the same time they love arts and making art of disgusting thingsright They are proud, beautiful, deadly and evil Yes, they are rather fascinating aren t they They are campaigning to take over the human I do not know if I should like or hate the lfar They are monsters after all, but then again, they are good to each other, they just dislike every other race that is below themright.So you see, the lfar are a hard race to like They want to conquer, kill and make slaves of others But at the same time they love arts and making art of disgusting thingsright They are proud, beautiful, deadly and evil Yes, they are rather fascinating aren t they They are campaigning to take over the human lands and kill the elves They have dark ones at their sides and there will be death and ruthlessness.We will follow Sinthoras and Caphalor, evil and with good qualities in their way Another smaller pov is a young mage trying to warn other of these monsters Morana, an lf trying to get people to join the lfar and a few other POVs All showing the lfar darkness They really should disappear as a people, can t they play nice But, that is not the only thing in this book An old enemy of theirs show up and they will have their comeuppance And at the end, what next Oh they will continue to kill and conquer, just like before Destruction to the end I was initially dubious about this, book These characters established as protagonists in a new setting, are appearing for the first time in a context where they were previously established as clear antagonists Heitz has a simple way of negating this He s just essentially transformed them back into villains and introduced new characters for the reader to root for Despite being a prequel, a lot of the conclusions of the various plot threads aren t overly obvious and material from the chronolog I was initially dubious about this, book These characters established as protagonists in a new setting, are appearing for the first time in a context where they were previously established as clear antagonists Heitz has a simple way of negating this He s just essentially transformed them back into villains and introduced new characters for the reader to root for Despite being a prequel, a lot of the conclusions of the various plot threads aren t overly obvious and material from the chronologically later titles is welded onto the narrative really well It s very readable stuff as always, I think the translation from German provides a formality that lends itself well to fantasy writing while the action prose is suitably visceral Fans of Heitz previous series can find a lot to like here Ich finde dieses Buch hat seine L ngen, aber ich liebe die Zwerge Albae Reihe von Markus Heitz einfach Ich finde dieses Buch hat seine L ngen, aber ich liebe die Zwerge Albae Reihe von Markus Heitz einfach I must admit the book has something of the great first entry of the series, which I read back in 2009 Entertaining anti heroics with Sinthoras and Caphalor ensure that the first third of the book is good reading material, if you don t mind the lfar being edgy all the time Political machinations regarding Sinthoras are reminiscent of the fairly subdued story of the first book, keeping the reader on the edge of the seat.When the military campaign starts, however, the great start turns into tedi I must admit the book has something of the great first entry of the series, which I read back in 2009 Entertaining anti heroics with Sinthoras and Caphalor ensure that the first third of the book is good reading material, if you don t mind the lfar being edgy all the time Political machinations regarding Sinthoras are reminiscent of the fairly subdued story of the first book, keeping the reader on the edge of the seat.When the military campaign starts, however, the great start turns into tedium for most of the middle of the book In the midst of all the scouting and campaigning, the author tries to inject some action into the story by introducing a new enemy For a while the story does pick up steam from there on, and it really looks like it s going to be a four star effort, but thenThe Acid Asspull happens I m not going to go below three stars because it s a decent read until that point, it s just that the author makes a Gordian knot of plotlines by the end, cuts it in half and leaves what remains dangling The ending is the biggest letdown I have seen from Heitz after the dumb ending of the Dwarves series, make of that what you will Lange hab ich gebraucht, um den zweiten Teil endlich zu lesen Jedoch liebe ich den zweiten Teil Sein Stil fesselt mich einfach komplett und animiert mich zum Weiterlesen Ich finde es auch toll, wie sehr sich beinahe alle Charaktere innerhalb dieses zweiten Buches weiterentwickelt haben Trotz der Tiefe einiger Charaktere, stellen sich mir doch einige Fragen, die hoffentlich noch in Folge der n chsten B nde beantwortet werden Die Pace in dem Buch empfand ich auch als angenehm Vor allem die S Lange hab ich gebraucht, um den zweiten Teil endlich zu lesen Jedoch liebe ich den zweiten Teil Sein Stil fesselt mich einfach komplett und animiert mich zum Weiterlesen Ich finde es auch toll, wie sehr sich beinahe alle Charaktere innerhalb dieses zweiten Buches weiterentwickelt haben Trotz der Tiefe einiger Charaktere, stellen sich mir doch einige Fragen, die hoffentlich noch in Folge der n chsten B nde beantwortet werden Die Pace in dem Buch empfand ich auch als angenehm Vor allem die Schlachten empfand ich als beraus gut gelungen, da ich mich richtig in die Szenen hineinversetzen und komplett ins Buch eintauchen konnte Alles in allem ein tolles Buch, allerdings einen ticken schlechter als Band 1, weil mir die Abenteuer von Caphalor und Sinthoras doch etwas gefehlt haben This review has been hidden because it contains spoilers To view it, click here Es gibt am Ende Drachen DIch mag, dass man die Albae, auch wenn sie einfach nur b se sind, verstehen kann Sie haben eine verdrehte, grausame Vorstellung von Sch nheit Interessant fand ich, dass auch die Elben, die als ein Volk des Lichts teilweise verehrt werden, auch h ufig grausam sein k nnen Sie k nnen ebenso effizient t ten wie die Albae Au erdem qu len sie die Drachen, um diese zu unterwerfen. I m not sure how to rate this bookI m no fan of the characters most of the time, 90% are just Incredibly cruel The plot was less cruel,focused on battles and strategy than the first book, which I liked.The style is really lovely though, as is in all his other books And the narrator was great again, too. Es war eine scheinbar schier unendlich lange Wartezeit bis zur Ver ffentlichung des neuen Romans von Markus Heitz, Die Legenden der Albae Vernichtender Hass Doch nun sind die b sartigen Verwandten der Elben zur ck und das packender als je zuvor.Zum Inhalt Der zweite Band rund um die Albae kn pft nahezu nahtlos an den ersten Band, Die Legenden der Albae Gerechter Zorn, an, spielt aber rund 1000 Sonnenzyklen vor dem ersten Zwerge Roman.Die Albae Caphalor und Sinthoras konnten am Steinernen Torweg Es war eine scheinbar schier unendlich lange Wartezeit bis zur Ver ffentlichung des neuen Romans von Markus Heitz, Die Legenden der Albae Vernichtender Hass Doch nun sind die b sartigen Verwandten der Elben zur ck und das packender als je zuvor.Zum Inhalt Der zweite Band rund um die Albae kn pft nahezu nahtlos an den ersten Band, Die Legenden der Albae Gerechter Zorn, an, spielt aber rund 1000 Sonnenzyklen vor dem ersten Zwerge Roman.Die Albae Caphalor und Sinthoras konnten am Steinernen Torweg einen Sieg davontragen und erm glichen somit ihrem Volk die M glichkeit, in den Krieg gegen die verhassten Elben zu ziehen, welche sich im Geborgenen Land Tark Draan niedergelassen haben Es gilt, die Barbarenst mme f r sich zu gewinnen und die Elbenst mme nacheinander zu vernichten Doch w hrend sich das Heer der Albae sich im Kampf gegen die Elben im Geborgenen Land in Gefahr begibt droht auch der Heimat Ds n Faimon im Jenseitigen Land Ish m Vor o Gefahr durch einen ausrottet geglaubten Gegner, die Dor n Ashont Acronta , welche bereits aus dem Zwerge Romanen von Markus Heitz bekannt sind Entscheidende Schlachten und Entwicklungen nehmen ihren Lauf, gest tzt durch politische Intrigen und Verrat, welche ber das Schicksal und den Fortbestand der Albae entscheiden.Kritik Meiner Meinung springt Markus Heitz in diesem Roman etwas zu viel zwischen den einzelnen Schaupl tzen und Figuren hin und her, mal ist man im Geborgenen Land, dann wieder im Jenseitigen Land und dann schon wieder im Geborgenen Land und das innerhalb von nur ein paar Seiten im gleichen Kapitel.Ebenfalls ist kein wirklicher Hauptcharakter zu erkennen, was ich sehr schade finde Ich h tte mich gefreut, wenn der Schwerpunkt wieder auf den beiden Albae Caphalor und Sinthoras gelegen h tte, welche in diesem Roman eine unglaubliche Entwicklung durchmachen und diverses erleben Da h tte Heitz durchaus einen noch gr eren Schwerpunkt drauf legen k nnen So springt man immer wieder zwischen Carmondai, dem Meister in Wort und Schrift, Caphalor, Sinthoras, Pol tain und vereinzelt auch zwischen Horg ta, Arvi und Morana hin und her und kann ihre Erlebnisse im Jenseitigen und Geborgenen Land hautnah miterleben, wobei, wenn berhaupt, der Hauptaugenmerk auf Carmondai liegt.In Die Legenden der Albae Vernichtender Hass gibt es verschiedene Handlungen wie bereits oben erw hnt Caphalor ist haupts chlich im geborgenen Land unterwegs und k mpft gegen die verhassten Elben Sinthoras k mpft unter anderem gegen die Elben im Geborgenen Land und hat in der Heimat Ds n Faimon mit Verrat und Verbannung zu k mpfen was er dem Politiker Pol tain zu verdanken hat Der Schriftsteller Carmondai begleitet den gesamten Roman ber den Leser und berichtet ber den Feldzug gegen die Elben und wird ebenfalls in einige K mpfe verwickelt.Mir wird insgesamt zu sehr im Roman zwischen den einzelnen Handlungen hin und hergesprungen Markus Heitz h tte wie ich finde eine Handlung konsequenter verfolgen sollen und nicht mit einer anfangen, diese kurz darauf unterbrechen und mit einer anderen weiter machen bevor er dann wieder zu der Ausgangshandlung zur ckspringt Zum Teil verliert man dann doch die bersicht Auch die Zeitspr nge sind nicht so gut gew hlt, im einen Kapitel ist man im Winter, im darauf folgenden befindet sich die Handlung wieder im Herbst Diese zeitlichen Spr nge finde ich ebenfalls nicht so geschickt.Da der Gro teil des Romans im Geborgenen Land spielt wie ich vermutet habe, h tte ich ebenfalls eine detailliertere Karte erwartet und nicht eine absolut ungenaue Karte wie im Buch abgebildet St ndig wird von irgendwelchen St dten und Orten berichtet doch wei der Leser nicht, wo man sich aktuell befindet Man befindet sich sozusagen im luftleeren Raum Warum kann man denn nicht eine Karte des Geborgenen Landes abbilden mit ungef hren Angaben wo die Handlung gerade spielt Es muss ja keine Tolkin sche Karte sein la Herr der Ringe aber detaillierter darf und muss es schon sein Davon mal abgesehen ist der Roman wieder sehr gut und spannend geschrieben und man konnte sich als Leser super in die einzelnen Charaktere hineinversetzen und ihre Entwicklungen, H hen und Tiefen gut nachempfinden Ebenfalls die Schlachten sind sehr gut geschildert.Fazit Insgesamt ist der Roman Die Legenden der Albae Vernichtender Hass ein typisches Werk von Markus Heitz Man kann sich gut in die beschriebenen Charaktere hineinversetzen, die Schlachten und Ereignisse sind gut dargestellt, die Kapitel werden immer nett durch Ausz ge aus diversen Schriften der Albae eingeleitet und die Gesamthandlung ist stimmig und spannend Doch leider fehlen mir einige Details wie eine gute Karte, eine bessere Aufkl rung ber die Zaubererreiche im Geborgenen Land und die Infiltration durch den D mon, wie ist der Acronta Djer n in das geborgene Land gelangt oder ist Morana die Mutter der Halbalbin Narmora Ich kann den Roman zwar uneingeschr nkt weiterempfehlen und gebe ihm zwar 4 5 Sternen aber ich h tte mir durchaus ein wenig mehr Liebe zum Detail von Markus Heitz gew nscht wie er Sie u.a bei den Zwergen gezeigt hat Bleibt zu hoffen, dass man auf den dritten Albae Band nicht wieder so lange warten muss Great book No slow or boring spots Couldn t get enough Anxious for the next one Makes me want to reread the dwarves I